Sind Sie bereit für New Work?

was-ist-new-work-lendis-magazin.jpg

Was genau ist eigentlich New Work?

New Work beschreibt das innovative Konzept, dass im Sinne der gesellschaftlichen Entwicklungen die oft gesuchte Work-Life-Balance in den Mittelpunkt stellt. Die philosophische Frage nach dem Sinn einer Arbeit und dem menschlichen Wunsch nach Freiheit erforschte der Sozialphilosoph Prof. Dr. Frithjof Bergmann anhand praktischer Ideen und Antworten zahlreicher Interview-Partner auf der Basis der bisherigen Jobsysteme. 

Er kam zu dem Entschluss, dass die Zukunft der Arbeit eng mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter in Verbindung steht. Menschen sind erfolgreicher, zufriedener und zugleich produktiver, wenn sie einen Sinn in ihrer Tätigkeit sehen und sich dabei in ihren Wünschen und Leistungen wertgeschätzt fühlen. So führte die Suche nach zukunftsorientierten Veränderungen in der Arbeitswelt zu neuen Arbeitsmethoden, welche die Vorzüge und Tätigkeiten des Einzelnen kommunikativ miteinander verknüpften und neue, praktische Lernmethoden hervorbrachten, die mit weniger Leistungsbedarf häufig bessere Arbeits- und Zufriedenheitsergebnisse erzielten.

Wie funktioniert die neue Form der Arbeit?

Das Konzept stellt sechs grundlegende Faktoren in den Mittelpunkt, die von klassischen Strukturen in der Arbeitswelt abstammen, diese jedoch neu interpretieren: Flexibilität, flache Hierarchien, Agilität, Digitalisierung und Individualität werden mit neuen Bürokonzepten in der Arbeitsumgebung verknüpft. 


Flexibilität 

steht in der Struktur nicht allein für flexible Arbeitszeiten, die den Lebensstil der Mitarbeiter entgegen kommen, sondern auch für variable Arbeitsorte und Arbeitsplätze, die effektives Arbeiten ebenso ermöglichen wie die schnelle Anpassung an neue Situationen.

Flache Hierarchien

basieren im Arbeitskonzept auf einer modernen, demokratischen Führungskultur, die mit kurzen Entscheidungswegen die vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit den versierten Mitarbeitern forciert.

Agilität

umfasst die Neugestaltung von Strukturen und Arbeitsprozessen, um sie für neue und/oder unvorhergesehene Anforderungen anpassungsfähig zu gestalten. Dies umfasst im Rahmen der flachen Hierarchien auch Selbstverantwortlichkeit und das Erfassen neuer Arbeitsfelder nach Bedarf.

Digitalisierung

geht weit über das Angebot smarter Technik hinaus: Sie bietet je nach Tätigkeitsbereich das ortsunabhängige Arbeiten, die transparente und effektive Projektarbeit und eine individuelle Dokumentation vielfältiger Arbeitsprozesse.

Individualität

erlaubt den Mitarbeitern ihr Engagement und ihre Talente in einem völlig neuen Kontext in die Arbeitswelt einzubringen. Lern- und Leistungsziele werden selbständig mitbestimmt und die Mitarbeiter aktiv in Strategieentwicklung und Arbeitsprozessoptimierungen eingebunden. Gegenseitiges Lernen im Team sowie teamübergreifenden Tätigkeiten werden durch offene Kommunikation unterstützt.

Neue Bürokonzepte 

sind für Umsetzung erforderlich, bieten jedoch auch flexible Möglichkeiten: Homeoffice-Zeiten, Workstations und variable Arbeitsplätze können durch freie Zeiteinteilung ergänzt für eine gute Work-Life-Balance sorgen, welche die Mitarbeiter zufriedener und motivierter macht. Flexibilität und Kreativität werden im engen Kontext zu innovativen Leistungsmöglichkeiten gefördert. 

Diese neue Art des Arbeitens in Projekten, Teams und Unternehmensabteilungen mündet in einem als "Working Out Loud", bezeichneten Mentalität der Zusammenarbeit, die nicht nur von der erfolgreichen Umsetzung der Arbeiten, sondern auch von innovativen Lern- und Arbeitsprozessen begleitet wird. 


Warum Sie Working Out Loud in Ihrem Office ausprobieren sollten

Die Working Out Loud Struktur ist ein spannender Faktor in der Konzept-Umsetzung. Es bezeichnet den Vorgang, nicht nur seine eigenen Aufgaben zu erledigen, sondern durch gute Kommunikation und Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation zu erzielen:

Gemeinsam werden neue Ideen weiterentwickelt, voneinander gelernt und die Teamarbeit auf ein neues Level der Effizienz gebracht. Durch soziale Netzwerke und flexible Workstations bringt Working Out Loud Synergien hervor, die sich positiv auf die Arbeitsergebnisse des einzelnen ebenso wie auf das Gesamtprojekt auswirken. 

Die Methodik passt zwar nicht zu jedem Unternehmen, wohl aber zu jedem Tätigkeitsfeld, in dem die Zusammenarbeit im Team oder in der Abteilung gefragt ist oder eine abteilungsübergreifende Koordinierung von Projekten und Arbeitsfeldern zielführend ist.

Was sind die tragenden Vor- und Nachteile von New Work?

Schon heute setzen vielfältige Branchen auf die Effekte des Working Out Loud im Rahmen einer New Work Konzeption: IT & Internet, Telekommunikation,

was-ist-new-work-lendis-magazin-2.jpg

Maschinen- und Anlagenbau und natürlich auch die Kreativszene profitieren schon heute von den modernen Möglichkeiten der neuen Arbeitsmethodik.

Zu den großen Vorteilen für Unternehmen zählen nicht nur die verbesserte Teamarbeit, die indirekte Schulung von Mitarbeitern in neue Themenfelder und die erhöhte Zufriedenheit, die geringere Fehlzeiten und mehr Motivation mit sich bringen, sondern auch die Leistungsstärke und die Schnelligkeit, mit der auf kommende Anforderungen in der täglichen Arbeit mit Kunden, Projekten und Arbeitsaufträgen umgegangen wird. 

Nachteile birgt die neue Arbeitsstruktur ausschließlich dort, wo durch strenge Hierarchien die nötige Flexibilität und kurze Entscheidungswege nicht umsetzbar ist. Auch erfordert die Umsetzung einige Vorbereitung durch das Unternehmen, die sich beispielsweise in einer erweiterten Büroausstattung (moderne Technik, anpassungsfähiges Mobiliar im Büro, Schaffung von Rückzugsbereichen und Teamarbeitsplätzen in den Unternehmensräumen, u. a.) und nicht zuletzt die nötige Offenheit und Bereitschaft der Mitarbeiter, die neue Konzeption in der New Work Kultur als Chance für großartige Veränderungen zu sehen.