5 wichtige Tipps, um auch im Homeoffice produktiv zu bleiben

Eine neue Arbeitsumgebung, kein Vorgesetzter in der Nähe und zahlreiche Ablenkungen - die Arbeit im Homeoffice kann schnell unproduktiv werden. Wir geben Ihnen 5 Tipps, wie Sie Ihre Produktivität auch im Homeoffice hochhalten.

Der tägliche Gang ins Büro war für die meisten Beschäftigen lange Zeit der Normalfall und gab dem Arbeitstag eine feste Struktur. Die Corona-Krise änderte dies von einem Tag auf den anderen und machte die eigenen vier Wände zur neuen Arbeitsumgebung für Millionen Arbeitnehmer. Dieser Zustand wird sich aufgrund der aktuellen Entwicklungen auch in den kommenden Monaten nicht ändern.

Auch wenn sich viele Arbeitnehmer über die neu gewonnene Freiheit freuen, lauern im heimischen Büro zahlreiche Ablenkungen, die ein konzentriertes Arbeiten verhindern. Mit unseren 5 wichtigsten Tipps helfen wir Ihnen, auch im Homeoffice produktiv zu bleiben.

#1 Arbeitsplatz richtig einrichten

Arbeitsplatz im Homeoffice einrichten

Ein geeigneter Arbeitsplatz ist das A und O, um auch im Homeoffice produktiv zu arbeiten. Dies beginnt zunächst bei der Wahl des richtigen Ortes für Ihren Arbeitsbereich. Ein eigenes Arbeitszimmer stellt wohl den Optimalfall dar, dies ist in den meisten Fällen allerdings nicht möglich. Wer über keinen eigenen Raum verfügt, sollte bei der Wahl des Arbeitsbereichs darauf achten, dass sich dieser vom Wohnbereich abtrennen lässt, etwa durch Pflanzen oder ein Regal, das als Raumtrenner dient. Verwenden Sie einzelne Einrichtungsgegenstände ausschließlich während der Arbeitszeit. Auf Ihrem Arbeitsstuhl sitzen Sie nur, während sie arbeiten. Die Arbeitslampe schalten Sie nur an, wenn Sie am Schreibtisch sitzen. Auf diese Weise lässt sich das Gehirn gezielt konditionieren, dass Sie sich im Arbeitsmodus befinden, sobald Sie die Gegenstände benutzen. 

Der Arbeitsplatz sollte zudem über ausreichend einfallendes Tageslicht verfügen. Das steigert das Wohlbefinden und hat somit direkten Einfluss auf die Produktivität. 

Geeignete Büromöbel dürfen bei der  richtigen Einrichtung des Arbeitsplatzes nicht fehlen. Wer täglich mehrere Stunden vor dem Bildschirm sitzt, für den sind ergonomische Möbel ein muss. Dazu zählt der Schreibtisch, der ausreichend Platz für alle Arbeitsgeräte und -materialien bieten sollte. Noch wichtiger ist der geeignete Bürostuhl. Eine große Sitzfläche und individuell anpassbare Rückenlehne beuge wirksam gesundheitlichen Schäden und Schmerzen vor.

Tipp: Sprechen Sie bezüglich der Ausstattung Ihres Heimarbeitsplatzes mit Ihrem Arbeitgeber. Laut Arbeitsstättenverordnung hat dieser Sorge dafür zu tragen, dass die Mitarbeiter auch im Homeoffice an einem ergonomischen Arbeitsplatz arbeiten.

Worauf es bei der Einrichtung des Homeoffice-Arbeitsplatzes sonst noch ankommt, erfahren Sie hier: Homeoffice-Arbeitsplatz optimal einrichten.

#2 Berufliches und Privates trennen

Die größte Gefahr für einen unproduktiven Arbeitstag sind die zahlreichen Ablenkungen in den eigenen vier Wänden. Nur kurz die Wäsche erledigen, den Fernseher nebenbei laufen lassen oder ein ausgiebiges Mittagessen zubereiten, Ablenkungen “lauern” überall. 

Melden Sie sich am besten während der Arbeitszeit von Ihren Social Media Accounts ab. Handelt es sich nicht um Ihr Firmenhandy, schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugzeugmodus oder legen Sie es zumindest außer Reichweite. Hausarbeiten verschieben Sie in die Zeit nach dem Feierabend.

#3 Ein strukturierter Arbeitstag

Während die Arbeit im Büro zumeist einen festen Tagesablauf aus Arbeits- und Pausenzeiten vorgibt, bietet das Homeoffice mehr Freiheit. Schaffen Sie sich diese Struktur auch bei der Arbeit zu Hause. Definieren Sie sich feste Anfangszeiten, an denen Sie morgens die Arbeit beginnen. Das Gleiche gilt für den Feierabend. Gerade im Homeoffice verschwimmen Arbeits- und Privatleben schnell. Ziehen Sie auch abends einen klaren Schlussstrich. So können Sie am nächsten Tag ausgeruht in den neuen Arbeitstag starten.

Regelmäßige Pausen sind wichtig. Sie helfen, den Kopf frei zu bekommen und neue Energie zu tanken. Immer wieder beschäftigen sich auch Wissenschaftler mit der Frage nach dem optimalen Rhythmus zwischen konzentriertem Arbeiten und Pausenzeiten. Laut einer Studie liegt das optimale Verhältnis bei 52/17. Nach 52 Minuten fokussierten Arbeitens sollten dementsprechend 17 Minuten Pause folgen. Das sorgt für maximale Produktivität während der Arbeitsphase. Denken Sie aber daran, während der Pause auch tatsächlich abzuschalten.

To-Do-Listen helfen nicht nur im Homeoffice, sich auf die wichtigen Aufgaben zu fokussieren. Priorisieren Sie die Aufgaben zu Beginn der Woche nach Dringlichkeit und Wichtigkeit und setzen Sie sich klare Ziele, welche Aufgaben bis zum Ende der Woche oder des Tages erledigt sein sollen.

#4 Raus aus der Jogginghose

Das Arbeiten in Jogginghose oder Schlafanzug mag für viele verlockend klingen, jedoch werden dabei Privates und Arbeit nicht voneinander getrennt. Das heißt natürlich nicht, dass zu Hause Anzug getragen werden muss. Erfahrungsgemäß hilft die passende Kleidung jedoch sich mental auf die Arbeit vorzubereiten und deutlich fokussierter und konzentrierter zu sein. Spätestens bei der Videokonferenz mit dem Chef oder dem Kunden sollte man auf ein ordentliches Erscheinungsbild achten.

#5 Sport machen und auf die Ernährung achten

Sport und Ernährung sind auch im Homeoffice wichtig, um produktiv zu bleiben.

Wer das Zuhause morgens nicht mehr verlassen muss, bewegt sich deutlich weniger. Die Wege im Büro zu Kollegen oder zur Kaffeemaschine fallen im Homeoffice ebenfalls weg. Suchen Sie sich im Homeoffice deshalb einen Ausgleich. Denn regelmäßige Bewegung fördert die Gesundheit und beugt Schmerzen vor.

Schon ein kurzer Spaziergang nach dem Mittagessen hilft Ihnen aktiver zu bleiben, abzuschalten und Energie zu tanken. Alternativ gibt es zahlreiche Sport-Übungen, die sich problemlos in den Arbeitsalltag integrieren lassen. Sportgeräte wie etwa Widerstandsbänder oder leichte Gewichte schaffen zusätzliche Möglichkeiten.

Doch nicht nur Bewegung, auch die richtige Ernährung macht Sie vitaler und sorgt so für mehr Leistungsfähigkeit. Machen Sie richtige Pausen für Frühstück und Mittag, statt vor dem Computer zu essen. Planen Sie Ihre Mahlzeiten zu Beginn der Woche und kaufen Sie alles hierfür ein. Einige Gerichte lassen sich bereits vorkochen.

Nicht vergessen: Zur Ernährung gehört auch, ausreichend viel zu trinken. Mindestens 1,5 Liter sollten es täglich sein.

Auf der Suche nach der passenden Ausstattung für den Homeoffice-Arbeitsplatz? Bei Lendis finden Sie eine große Auswahl an passenden Produkten. Laden Sie jetzt unseren kostenlosen Büroeinrichtungskatalog herunter.

[contact-form-7 id=”2095″ title=”name-company-email” form_id=”homeoffice-produktivitaet” form_name=”Produktivität im Homeoffice” article_name=”Produktivität im Homeoffice” active_campaign_list_id=”3″ ac_field_category=”Büromöbel” ac_field_vertical=”Furniture” ac_field_product=”Büromöbel” ac_field_cataloglink=”https://lendis.link/katalog-bueroeinrichtung” ac_tag_product=”Büroeinrichtung”]

Scroll to Top